Rufen Sie uns an
Kontakt


Sportverletzung Kapselriss – Dr. med. Markus Klingenberg erklärt die richtige Behandlung

Kapselriss behandeln | Dr. med. Markus Klingenberg

„Eine Leserin hat sich beim Karatetraining ihren Mittelfinger verletzt. Beim Arztbesuch stellte sich heraus, dass es sich dabei um einen Kapselriss handelt. Die Schwellung und die Schmerzen waren nach 3 Wochen weg, trotzdem kann sie den Finger noch immer nicht richtig bewegen. Ihre Frage ist nun, ob das normal ist und was sie machen kann, damit sich die Bewegungseinschränkung wieder vollkommen zurückbildet.“

Das Online-Magazin „Netzathleten“ beschäftigt sich in der Rubrik Dr. Sport mit unterschiedlichen Sportverletzungen. Leser haben so die Möglichkeit ihre Fragen direkt an Dr. med. Markus Klingenberg zu stellen.

Wie entsteht diese Verletzung?

Die Bänder und die Gelenkkapsel sind bei den Gelenken für die Stabilität zuständig. Die Kapsel setzt sich aus zwei Schichten zusammen. Dabei produziert die innere Kapsel Gelenkschmiere, damit alle Bewegungen reibungslos funktionieren. Die äußere Kapsel schützt dabei die innere Schicht. Im Sport tritt ein Kapselriss häufig vor, da er durch extreme und plötzliche Bewegungen verursacht wird. Dabei wird das Gelenk überdehnt. Das ist meist bei einem Sturz, einem getroffenen Ball oder beim Umknicken der Fall. Auch durch Fremdeinwirkung wie ein Tritt oder Schlag kann ein Kapselriss entstehen.

Kapselriss: Die Symptome

Beim Kapselriss treten sofort starke stechende Schmerzen auf. Typische Symptome sind zudem das starke Anschwellen vom Gelenk. Meist bildet sich auch ein Bluterguss, da kleinere Verletzungen der Gefäße entstehen können. Manchmal knackt das Gelenk beim Bewegen.

Kapselriss: Diagnose beim Spezialisten in Bonn

Die Diagnose eines Kapselrisses ist nicht einfach, da durch die Überdehnung auch andere Bereiche betroffen sein können. Eine Röntgenaufnahme reicht somit in den meisten Fällen nicht aus. Damit eine umfangreiche Diagnose gestellt werden kann, sollte eine Ultraschalluntersuchung oder eine Magnetresonanztherapie erfolgen. So kann festgestellt werden ob die Bänder verletzt sind oder ein Kapselriss vorliegt.

Kapselriss: Behandlung bei Dr. med. Markus Klingenberg

Die Behandlung erfolgt nach bestimmten Regeln. Dazu gehört eine, je nach Schweregrad der Verletzung, mehrwöchige Pause, in der das betroffene Gelenk geschont wird. Akute Schmerzen und die Schwellung werden durch eine sofortige Kühlung gelindert. Diese Kühlung sollte unbedingt 20 Minuten andauern und in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Oft wird auch ein Kompressionsverband angelegt, um eine starke Schwellung vorzubeugen. Das betroffene Gelenk sollte hoch gelagert werden, damit die Durchblutung eingeschränkt wird. Um die Schmerzen zu lindern, werden Schmerzmittel verschrieben. Auf blutverdünnende Mittel sollte man aber unbedingt verzichten, da sie dazu führen, dass das Gewebe wieder stärker durchblutet wird.

In richtigen Händen beim Experten Dr. med. Markus Klingenberg

Dr. med. Markus Klingenberg ist Sportmediziner, Fitness- und Notarzt. Sein Schwerpunkt liegt in der Sportmedizin, Unfallchirurgie/Orthopädie sowie in der Notfall- und manuellen Medizin. Tätig ist Dr. med. Markus Klingenberg als leitender Arzt in seiner Privatpraxis und in der Beta Klinik in Bonn. Zudem ist er Experte in den Bereichen Leistungsdiagnostik, funktioneller Bewegungsanalyse sowie in der Gelenkchirurgie. Zusätzliche Zertifikate hat er in der Tauchmedizin, in der Ernährungsmedizin, in der Gesundheitsförderung und Prävention.

Leiden Sie an einem Kapselriss? Dann vereinbaren Sie am besten direkt einen Termin in seiner Praxis.