Rufen Sie uns an
Kontakt


Achillessehnenruptur: Ab wann kann man nach einer Behandlung wieder trainieren?

02.02.2015

Das Triathlon-Magazin beschäftigt sich regelmäßig mit Fragen rund um Sportverletzungen. Leser haben die Möglichkeit Fragen via E-Mail an Dr. med. Markus Klingenberg zu stellen. Diesmal frag ein Leser, der an einer Achillessehnenruptur litt, die operativ behandelt wurde, ab wann er wieder trainieren darf. Dr. med. Markus Klingenberg erklärt kurz was eine Achillessehnenruptur ist und den Behandlungsverlauf.

Was ist eine Achillessehnenruptur?

Die Ansatzsehne am Fersenbein stellt die Achillessehne dar. Die Aufgabe der Achillessehne besteht darin, die Ferse nach oben zu ziehen, damit der Fuß gesenkt werden kann. Ohne eine Achillessehne ist das Gehen und Laufen nicht möglich. Sie ist die stärkste Sehne im gesamten Körper. Sie hat einen Durchmesser von 0,5 bis 1 Zentimeter und eine Länge von 10-12 Zentimetern. Bei einer Achillessehnenruptur kommt es zu einem Durch- oder Anriss der Sehne.

Achillessehnenruptur behandeln in Bonn: Welche Symptome treten auf?

Meistens reißt diese Sehne im oberen Bereich des Ansatzes am Fersenbein, direkt an der Taille der Achillessehne. Typische Symptome dieser Verletzung sind Schmerzen in der Wade und Ferse, ein Hämatom und eine Schwellung im Rupturbereich, ein knallartiges Geräusch sowie eine eingeschränkte Bewegungsfähigkeit an der betroffenen Stelle.

Wodurch wird eine Achillessehnenruptur begünstigt?

Diese Verletzung entsteht in der Rege durch ein akutes Trauma in Folge einer Fehl- oder Überbelastung der Sehne. In den meisten Fällen sind Vorschädigungen, welche die Widerstandsfähigkeit vom Sehnengewebe herabsetzen, vorhanden. Risikofaktoren sind in diesem Zusammenhang unter anderem ein höheres Lebensalter, Überanstrengung, ein schlechter Trainingszustand, Diabetes und lokale Glucocorticoid-Injektionen.

Wie wird eine Achillessehnenruptur diagnostiziert?

In den meisten Fällen reicht eine Blickdiagnose, da eine Delle zu sehen ist und eine starke Bewegungseinschränkung vorliegt. Zudem fragt der Arzt den Patienten ob in dem Moment der Verletzung ein peitschenartiger Knall zu hören war. Des Weiteren kommt es zu einer körperlichen Untersuchung, durch aktive und passive Bewegung des Fußes und durch Abtasten. Häufig folgt noch eine Ultraschalluntersuchung.

Achillessehnenruptur behandeln in Bonn: Wie lange dauert die komplette Heilung?

Die Heilungsdauer beläuft sich mindestens auf 6 Wochen. Die Nachbehandlung dauert nochmal 6 Wochen. Ob es im Handlungsverlauf zu Komplikationen kommt, hängt von der gewählten Behandlung ab. Nach erfolgreicher Heilung kann die Leistungsfähigkeit in der Regel wieder komplett hergestellt werden.

Achillessehnenruptur behandeln in Bonn bei Dr. med. Markus Klingenberg

Dr. med. Markus Klingenberg ist Fitness- und Notarzt und Sportmediziner. Sein Schwerpunkt liegt in den Bereichen Sportmedizin, Unfallchirurgie/Orthopädie sowie in der manuelle Medizin und Notfall-Medizin. Sein Tätigkeitsbereich liegt als als leitender Arzt in seiner Privatpraxis und in der Beta Klinik in Bonn. Zudem ist er Experte in den Bereichen Leistungsdiagnostik, funktioneller Bewegungsanalyse sowie in der Gelenkchirurgie. Er ist mehrfach ausgezeichnet und zwar in der Tauchmedizin, in der Ernährungsmedizin und in der Gesundheitsförderung & Prävention.

Möchten Sie mehr Informationen zur Achillessehnenruptur? Dann informieren Sie sich direkt auf unserer Seite